Das Credo ans Crescendo

Wir glauben: Gutes Design macht stark

Ein gut durchdachtes und durchgängig ausgeführtes Design zeugt von einem entsprechenden Leistungsstand und Qualitätsmanagement der eigenen Firma. Das stärkt den Rücken gegenüber Kunden und Mitbewerbern, schafft aber genauso auch Glaubwürdigkeit nach innen gegenüber Mitarbeitern und deren jeweiligem Umfeld.

Christian Witt

Wofür steht der Name?

‚gereby‘ steht heute für ein klares, funktionales und ästhteisches Grafikdesign in den skandinavischen Designtraditionen. gereby strebt eine handwerklich vollendete form an – intelligente form für Emotionen und Informationen finden.

Der Name führt zurück auf das historische Dorf Gereby, eine Gründung schwedischer Wikinger am Randes des Schlei-Fjords im heutigen Schleswig-Holstein.

Gegründet wurde das Büro im Frühjahr 1996 von Christof Bobzin, Markus Jensen und Christian Witt als Ausgründung der Studierendengruppe „designerfrühstück“ an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig (HBK) gegründet. Seitdem hat es 2.148 Projekte (Stand 2012) in den Bereichen Gestaltung und Beratung realisiert.

Steigen Sie auf.

An welchem Punkt steht der Kunde?

Sie selbst liefern solides, professionelles Handwerk oder eine tragfähige Geschäftsidee. Ihre bestehenden Kunden sind sehr zufrieden mit Ihnen. Das Problem: Die Qualität Ihrer Außendarstellung stimmt nicht damit überein, Sie werden „draußen“ noch nicht als das leistungsstarke Unternehmen wahrgenommen, das Sie eigentlich sind. So geben viele Kunden, für die Sie gerne arbeiten würden, den Zuschlag jemand anderem, der sich besser präsentiert. Jetzt haben Sie entschieden daran etwas zu ändern. Glückwunsch!

Wie erfüllt gereby seine Mentorenrolle?

Jetzt kommt unsere Leistungen ins Spiel. Wir sind Profis im Handwerk des Gestaltens und der Präsentation. Wir nehmen uns Ihrer Sache gründlich an und wenn wir mit Ihnen fertig sind, werden Sie stolz sein. Auf Ihr Unternehmen und wie es sich nach außen darstellt.

Kommunikation auf Augenhöhe.

Gibt es eine Kundenmeinung, die das schön auf den Punkt bringt?

Steigen Sie auf in die höhere Liga. Steigen auf unseren Zug, der Sie dahin bringt

Für welche Werte steht gereby?

Was meinen wir eigentlich, wenn wir sagen „Wir machen Design“?

Design ist mehr als nur eine gefällige Erscheinung

»Design«, das ist auf den allerersten Blick landläufig und über die Grenzen unseres Sprachraums hinaus die gebräuchliche Begrifflichkeit für etwas, das die Gestalt eines Werkes beschreibt, in Oberfläche, in Farbe und in seiner begreifbaren Form. Vielleicht begreift man es vielerorten auch schon als Gestaltung einer bestimmten Wirkweise und damit als SPiel von gelunger Form und gelingender Funktion. Oft beschränkt es sich darauf eine gewisse »Gefälligkeit« zu bezeichnen.

Design ist gute Gelungenheit und gutes Gelingen

Tatsächlich aber und auf den zweiten, ernsteren Blick aber reicht der Begriff weit tiefer, beschreibt ›Design‹ die Kunstfertigkeit des eigentlichen Formfindens. Der Begriff beschränkt sich also nicht auf das möglichst gefällige Ergebnis, sondern bezieht ausdrücklich den Vorgang der Formfindung als mitunter »iterativen Prozess« mit ein. „Iterativ“ heißt an dieser Stelle, dass sich die Formfindung in einer Vielzahl von Anläufen, Ansätzen und Annäherungen vollzieht. Design ist also ein: gemeinsamer Prozess im gegenseitigem Vertrauen im Hinblick gemeinsame Ziele.

Wir folgen in unserer Arbeitsweise den fünf Grundsätzen des Design Thinking

1. User-centred

Nicht der Kunde ist bei uns der König, sondern der Benutzer. Derjenige also, für den wir im besten Falle zusammen arbeiten. Hier fällt oft der Spruch vom Köder, der dem Fsich und nicht dem Angler schmecken möge. Wir beziehen diese bekannten oder unbekannten Nutzer gerne unmittelbar mit ein. Das kann heißen: Wir fragen ihn, wir beoachten ihn, wir fordern ihn zur Mitwirkung auf. Das kann auch einmal heißen, dass wir uns in die Einkaufsstraße stelle, ins Café setzen, ja, dass wir zu ihrem Kunden nach Hause fahren und herausfinden, was genau er braucht.

2. Co-creative

Jedem und wirklich jedem ist die Fähigkeit zum Schöpferischen mit in die Wiege gelegt. Jedem auf seine manchmal eigene Weise. Ja, jeder entwickelt und baut diese Grundfertigkeit „etwas anzufangen“ im Laufe seins Lebens und dem Ort, an dem er tätig ist und sich vervollkommnet, weiter aus. Das trifft für ausnahmslos jeden Menschen und jede berufliche Tätigkeit zu.

3. Sequencing

Stellen Sie sich vor, das was wir gemeinsam tun wäre ein Spielfilm. Es hat Ryhthmus, einen Ablauf des einen nach dem anderen und vor dem nächsten. Es hat auch: eine nicht immer vorherzusehende Dramaturgie. Wir wissen aber auch: an keiner Stelle dieses Erlebnisses sind wir ganz verloren, denn am Ende ist immer das Ergebnis.

4. Evidencing

Das Unfassbare berührbar und erlebbar machen, das ist die Kunst in Modellen zu denken, in Bildern zu reden – und villeicht das eine oder andere Muster zur Anschauung zu entwickeln. Damit nähern sich unsere noch nciht zuende gedachten Wünsche anfassbaren Ergebnissen. Wir sind große Freunde von solchen „Zwischenergebnissen“. Von hier aus können wir weiterdenken, manchmal auch „zurückdenken“.

5. Holistic

Alles ist entscheidend. Alles. Wir müssen bei allem das Ganze im Auge behalten. Kein Aspekt ist für das Gelingen des Ganzen außer Acht zu lassen. Denn: der Erfolg ist eine Kette von ineinandergreifenden Aspekten, deren scheinbar unwichtigstes Glied sich als das schwächste erweisen kann – und damit den Erfolg eines Projektes gefährdet. Wir finden mit Ihnen heraus, welche Aspekte es gibt, beachten und betrachten ihn und passen ihn ein.